Brandrauch tötet - Brandtote klagen an!

Leider ist es dem Gesetzgeber in der Steiermark noch nicht gelungen, in bestehenden Wohnräumen und Gängen (Stichwort "Bestandsschutz") nachträglich die Verpflichtung einzuführen, Rauchwarnmelder zu montieren. Wie wir im Bereich des Feuerpolizeiwesens bereits hingewiesen haben, schaffen es andere Bundesländer durchaus (allen voran Kärnten), weshalb wir hier ganz unten beispielhaft Medienberichte von Ereignissen zitieren, von denen wir überzeugt sind, dass diese Toten hätten vermieden werden können.

Die Initiative vieler Einzelner Personen oder Organisationen, in Wohnungen diese elektronischen Lebensretter zu etablieren, wird leider immer wieder missverstanden und als Geschäftemacherei bezeichnet. Leider können wir dazu die Verstorbenen nicht mehr befragen, ob sie das auch so sehen. Den Hinterbliebenen soll unser Beileid zum Ausdruck kommen und vielleicht hilft ihnen leichter über ihren Schmerz, dass wir nicht müde werden, diese wichtigen Geräte weiterhin zu bewerben.

 

Näheres zum Thema Rauchwarnmelder und diverse Initiativen:

 

Brandrauch tötet - Rauchwarnmelder schützen!
Wir stellen Ihnen hier unseren aktuellen Vortrag zum Thema Brandschutz im Haushalt und Rauchwarnmelder vor - zum download als pdf-Datei
Home Melder 2016-08.pdf
PDF-Dokument [11.1 MB]

Und wie viele Rauchwarnmelder brauche ich?

Angaben für die Montage der Rauchwarnmelder anhand unserer Darstellungen im Folienhandout

Nach den Richtlinien des Österreichischen Instituts für Bautechnik (OIB) sind in Neubauten in Wohnungen, Kindergärten und Hotels <30 Betten in allen Aufenthaltsräumen (ausgenommen Küchen), sowie in Fluchtwegen (Gänge, Diele, Vorraum) aus diesen Aufenthaltsräumen geeignete Rauchwarnmelder erforderlich.

Für den Bestandsbau gibt es zwar keine OIB-Regelung, dennoch ist auch hier eine Montage dieser Lebensretter unbedingt vorzunehmen (derzeit ist nur in Kärnten die Nachrüstung im Bestand gesetzlich verpflichtend).

Die Bilder rechts zeigen auch Empfehlungen (zusätzlich etwa im Abstellraum, in der Garderobe oder im Verlauf der Treppe) als optimalen Schutz. Nähere Angaben liefert unser Foliendownload oben sowie auch die neue TRVB 122 S 2013 (Flächen der Überwachungsbereiche, Besonderheiten und Abstände der Rauchwarnmelder in Gängen, Abstände zu Wänden, Details zur Deckenmontage, etc).


WICHTIG:

  1. Hände weg vom Billigprodukt! Setzen Sie ausschließlich auf Qualität - es geht um Ihre Sicherheit!
  2. Vergessen Sie nicht auf die Alarmierung der Einsatzkräfte!
  3. Löschgeräte richtig einsetzen!
hinauf / up

Unser Kooperationspartner liefert Ihnen ein erstklassiges Qualitätsprodukt zu einem vergleichbar guten Preis an. Dieser Rauchwarnmelder verfügt vom Hersteller über eine 10-Jahres-Garantie auf den Lithium-Ionen-Akku. Damit ist der kostenintensive Batteriewechsel nicht mehr erforderlich. Klicken Sie auf das Bild und Sie gelangen direkt zum Produktportfolio unseres Kooperationspartners

ein LINK für mehr Sicherheit!

Bedienungsanleitung Rauchwarnmelder HDv sensys
Die Bedienungsanleitung des seitens unseres Kooperationspartners empfohlenen Rauchwarnmelders bekommen Sie hier zum download.
Bedienungsanleitung_HDv_Sensys_53722_DE.[...]
PDF-Dokument [492.9 KB]
Informationsprospekt Rauchwarnmelder HDv Sensys
Prospekt-Rauchmelder-HDv-Sensys-76209.pd[...]
PDF-Dokument [532.7 KB]

Mittlerweile gilt in allen Österreichischen Bundesländern eine Pflicht für den Einbau von Rauchwarnmeldern in Wohnungen/Wohnhäusern im Neubau oder bei Sanierungen. Alle Länder haben nämlich die Umsetzung der OIB-Richtlinien verbindlich eingeführt (unterschiedliche Umsetzung). Zusätzlich gilt nur im Bundesland Kärnten auch in bestehenden Wohnungen/Wohnhäusern eine Nachrüstverpflichtung (gesetzliche Vorgabe), dessen Übergangsfrist längst abgelaufen ist.

Die gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht in Österreichs Wohnungen

Flächendeckende Rauchwarnmelderpflicht für Neu- und Umbauten sowie Sanierungen in ganz Österreich (Bundesländer hellgrün). Dunkelgrün dargestellt das Land Kärnten mit Nachrüstpflicht auch im Bestand. Rauchwarnmelderpflicht in Österreich. Flächendeckende Rauchwarnmelderpflicht in Österreich seit 06/2016

Neue TRVB 122 S schafft klare Regeln für den Einbau

Klicken Sie auf das Bild für den Dateidownload

Zusätzlich zu den geltenden gesetzlichen Bestimmungen und den Inhalten der OIB-Richtlinie 2 hat nun der Österreichische Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) die TRVB 122 S heraus gegeben, die detailierte Regelungen darüber beinhaltet,

  • für welche Nutzungen Rauchwarnmelder eingesetzt werden können/sollen,
  • an welchen Positionen Rauchwarnmelder montiert werden müssen, damit sie auch tatsächlich funktionieren (mit Beispielen)
  • wie groß die überwachte Fläche eines Rauchwarnmelders ist, bzw. welche Abstände zueinander maximal bestehen dürfen.

Wie immer ist die Bezugsquelle einer TRVB beim Österreichischen Bundesfeuerwehrverband oder der Brandverhütungsstellen. Die Ausgabe für Privatpersonen ohne Anhang ist gratis, steht aber derzeit aber leider noch nicht elektronisch als download zur Verfügung.

 

Die Ausgabe für Unternehmen (z.B. Firmen, die Rauchwarnmelder montieren oder Planer) ist kostenpflichtig und beinhaltet zusätzlich noch Grafiken für die Montage.

 

 

>>>             Näheres auch hier              <<<

 

 >>>   TRVB 122 S als download - LINK   <<<

 

 

Wofür die VdS-Zertifizierung steht

VdS ist eine unabhängige Institution, die seit Jahrzehnten für Sicherheit und Vertrauen in den Bereichen Brandschutz und Security sorgt und fortschrittliche Sicherheitskonzepte für bedeutende Industrie- und Gewerbebetriebe, führende Hersteller und Systemhäuser sowie Fachfirmen und Fachkräfte entwickelt. Die Technische Prüfstelle, die anerkannten VdS-Zertifizierungen, die modern ausgestatteten Laboratorien und das umfassende Bildungs- und Verlagsangebot ermöglichen VdS ein einzigartiges, qualitativ hochwertiges Leistungsspektrum, das verstärkt auch im internationalen Umfeld wegweisende Standards setzt.
Im Zusammenhang mit den Standards für Rauchwarnmelder wurde durch den VdS eine Richtlinie erarbeitet, die Zusatzanforderungen für qualitativ hochwertige Produkte definiert. Damit sind Rauchwarnmelder, die mit dem VdS-Zeichen versehen sind, einer strengen Prüfung unterzogen und somit sicher. Gleich im Anschluss stellen wir Ihnen diese VdS-Richtlinie zur Verfügung und Sie werden verstehen, warum es nicht ausreicht, ein Billigprodukt, das nur über das CE-Zeichen verfügt, zu montieren.

VdS-Richtlinien für Rauchwarnmelder - Zusatzanforderungen
Diese Richtlinien legen zusätzliche Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für Rauchwarnmelder zur Verwendung im privaten Bereich innerhalb von Gebäuden fest.
vds_3131_web.pdf
PDF-Dokument [56.4 KB]

Berichte aus der jüngeren Vergangenheit

Kleine Zeitung 13.06.2013
hinauf / up